Offene Ateliers 2018
Offene Ateliers 2018

Ihr wunderbaren Kunst-Menschen,

heute schicke ich euch eine herzliche Einladung zu den kommenden Offenen Ateliers im Kreis Minden-Lübbecke! Am 15. und 16. September öffnen 28 Künstlerinnen, Künstler und Ateliergemeinschaften ihre Arbeits- und Lebensräume für euch zum Schnuppern, Kennenlernen und Kunstkaufen.

Eine davon bin ich und ich freue mich unglaublich über eure Besuche am Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag schon von 11 bis 18 Uhr in meinem Atelier im Schwarzen Weg 8 (Mitteleingang, 1. OG.) in 32423 Minden (direkt am Bahnhof).

Bei mir im Haus gibt es auf zwei Etagen gleich acht Künstlerinnen, die in dieser Zeit für euch da sind. Den Übersichts-Flyer könnt ihr dann gerne bei mir oder bei den anderen im Atelier mitnehmen.

Programm?

Damit uns nicht langweilig wird, habe ich mir etwas überlegt.

Ursprünglich wollte ich einen Kunstflohmarkt machen, damit ich meine Schränke etwas leerer bekomme und ihr zum kleinen Preis etwas Kunst kaufen könntet. Win-Win!

Dann ist Chemnitz passiert. Ich bin immer noch fassungslos und wütend, dass so etwas im Jahr 2018 in Deutschland geht. Nazis laufen auf offener Straße, zeigen Hitlergrüße, grölen Nazi-Parolen, greifen Nicht-Nazis und Journalisten an und die Polizei kann oder will nichts dagegen tun. Menschen, die das Grundgesetz verteidigen und dagegen aufstehen, gelten als links(-extrem).

Deswegen gibt es keinen Kunstflohmarkt. Dafür zwei andere Dinge:

  • Erstens: Von jedem Verkauf in meinem Atelier an diesen Tagen spende ich 20 % zu zwei Teilen an das Bündnis unteilbar (unteilbar.org) für Solidarität statt Ausgrenzung und zu drei Teilen an die Seenotrettung der Mission Lifeline, weil ich ganz fest an Mitmenschlichkeit und Solidarität glaube und festhalten will.

    Wenn ihr also schon lange auf eine Collage oder eine Zeichnung von mir gespart habt oder jemandem eine besondere Freude machen wollt, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt. Jede Postkarte zählt und für geplante Großeinkäufe habe mittlerweile sogar ein EC-Gerät im Atelier. Das gilt auch für an diesem Wochenende erteilte Aufträge. Und: Win-Win-Win! Die einzigen, die verlieren, sind die Nazis.

  • Zweitens: 2016 habe ich einen Comic gezeichnet, der auf den Erinnerungen von Ilse Finkeldey aus Minden basiert, die die Machtergreifung Hitlers und den Zweiten Weltkrieg als Jugendliche und junge Frau miterlebt hat. Den werde ich zu den Offenen Ateliers noch einmal zeigen.Aus diesem Comic habe ich endlich ein Magazin gemacht, das ihr ab dem 15.9. für 15 € kaufen könnt und von diesen Verkäufen gehen zusätzlich noch einmal jeweils 5 € die Seenotrettung. Falls ihr einen vergünstigten Klassensatz bestellen wollt oder eines haben möchtet, an dem Wochenende aber nicht könnt, meldet euch bei mir, dann tüfteln wir was aus.

Wie hoch die Spenden-Beiträge insgesamt ausgefallen sind, schreibe ich euch selbstverständlich dann im nächsten Mailing.

Ein Ausschnitt aus einer Comic-Seite in Schwarz-Weiß, die gewaltätige Szenen aus den Jahren 1932 und 33 zeigt.

Detail aus dem Comic „Erinnern“

Mehr Programm

Als weiteres Programm-Punkt lasse ich mir von euch beim Arbeiten auf die FInger schauen und werde das ganze Wochenende Collagen herstellen, wenn ihr mich nicht gerade in Gespräche verwickelt. Ja, Zwickmühle, ich weiß. Kommt trotzdem alle!

Ich zeige Zeichnungen, Collagen, Experimente, Magazine und Trickfilme. Es gibt wie immer Postkarten, Poesie, kluge Gespräche, nette Menschen und Kaffee. Und unsere gemeinsame Lust auf Kunst!

Bock auf mehr?

Übrigens läuft noch bis zum 16.9. die Ausstellung „In einem fernen, fernen Land“ im Märchen- und Wesersagenmuseum in Bad Oeynhausen, bei der meine 1001 Collagen zu sehen sind und auch da gibt es am letzten Tag ein ordentliches Programm, für das sich ein Besuch lohnt und das ihr auf der Webseite nachlesen könnt.

Bitte merkt euch schon mal folgenden Termin vor: Am Samstag, den 6. Oktober findet von 10 bis 16 Uhr das erste Kultur(mit)Wirkung-Barcamp in Minden statt, zu der alle, die kulturell arbeiten oder interessiert sind, herzlich eingeladen werden.

Ein Barcamp ist eine Art selbstorganisiertes Weiterbildungsangebot mit tollen Möglichkeiten, über den eigenen Tellerrand zu schauen und der Möglichkeit, bei einem Heißgetränk ganz unkompliziert mit vielen neuen und vertrauten Menschen in Kontakt zu kommen.

Gesellschaft ist, was wir draus machen!
Ich jedenfalls freue mich auf eure!

Wir sehen uns hoffentlich spätesten in zwei Wochen!
Eure Jessica ❤️