Optimale Arbeitsbedingungen
Optimale Arbeitsbedingungen

Als klar war, dass ich beim 24-Stunden-Comic-Tag mitzeichnen würde, habe ich mir im Vorfeld überlegt, wie ich die Nacht gut überstehen könnte. Das meine ich ganz konkret: wie müssen meine Arbeitsbedingungen sein, damit ich gut durch eine solche Aktion komme? Vor einer Woche hatte ich ja schon berichtet, wie es mir insgesamt dabei ergangen ist. Jetzt will ich hier auflisten, was mir dabei geholfen hat, 24 Stunden am Stück durchzuzeichnen:

Verpflegung

Ich mache mir auch im Alltag viele Gedanken über Ernährung und mir ist deshalb klar: die Energie, die ich meinem Körper zuführe, ist die Energie, mit der er arbeiten kann. Ich kenne meinen Körper ganz gut und weiß: Lebensmittel, die durch Zucker und Koffein stark pushen, produzieren nach ihrem Abbau einen heftigen Leistungsabfall. Ich wollte keinesfalls solche Mengen davon konsumieren, dass ich mit Magenschmerzen aus der Aktion nach Hause gehe.

Also habe ich immer schön einen Kaffee, einen Yogi-Tee und dann ein Glas Wasser getrunken und mich mit Nüssen und Weintrauben durch die Nacht geknabbert. Zum Satt-und-Warm-Werden gab es Reis und Gemüsesüppchen und zum Frühstück Cornflakes und Obst. Ein guter Freund von mir findet, weil ich wenig Alkohol tränke, sei ich eh keine ernstzunehmende Künstlerin, aber wenigstens bin ich gut ohne Verdauungshochs und -tiefs durch die Nacht gekommen.

Bewegung

Dazu frische Luft und ab und zu eine Yoga-Dehnung trugen dazu bei, dass mir mein Körper es nicht übermäßig krumm genommen hat, dass er nicht schlafen durfte.

Wir leben in einer Zeit, in der alles Körperliche weggeschoben wird und der Kopf das einzige zu sein scheint, das zählt: Psychologie, Rationalisierung und intellektuelle Strategien werden als das Nonplusultra gefeiert. Gleichzeitig unterschätzen wir, wie sehr unser Gehirn Teil unseres Körpers ist. Unser Gehirn ist nicht isoliert vom Rest. Wenn ich meinen Körper pflege und ihn mit guten Nährstoffen versorge, dann pflege ich auch mein Gehirn und damit auch meinen Verstand, meine Kreativität, mein Gefühlsleben und wenn mir das wichtig ist, eben auch meine Leistungsfähigkeit.

Ballettschläppchen - tanzend durch den #24hcdKleidung

Für mich hat es gut funktioniert, warme, bequeme Kleidung zu tragen: Wenn ich müde werde und dabei lange sitze, fährt mein Kreislauf runter und ich kühle aus. Ausgekühlt arbeite ich nicht gerne. Meine Lieblingskleidung ist Tanzkleidung und weil ich das Gefühl haben wollte, durch die Nacht zu tanzen, habe ich einfach dazu noch Ballettschläppchen getragen.

Wichtig ist, dass die Kleidung bequem sitzt, mich nicht beim Arbeiten behindert und ich mich beim Arbeiten auch schön fühle.

Ausgeschlafen arbeiten

…ist streng genommen bei dieser Aktion nicht vorgesehen. Trotzdem wäre es schön gewesen, mit einem weniger defizitären Schlafkonto zu starten. Durch mein Leben mit einem Kleinkind lässt sich das leider nicht immer gut steuern und so hatte ich sieben Tage nach dem Zeichen-Marathon immer noch leichten (*räusper*) Schlafmangel.

Austausch

In meiner Vorstellung hätte ich das alleine niemals durchgezogen. Es war total gut, dass wir zu dritt gezeichnet haben und uns dabei austauschen, ermutigen und manchmal auch nerven konnten. So eine Nacht mit Gleichgesinnten durchzuzaubern, hat schon eine besondere Qualität. Ich kann mir jedenfalls gut vorstellen, so etwas noch einmal zu machen.

Als ich die Idee zu diesem Text hatte, wollte ich zuerst nur über meine Erfahrungen beim 24-Stunden-Comic-Tag schreiben. Beim Korrektur-Lesen habe ich dann gemerkt, dass ich eigentlich immer so arbeite. Ich habe lange gebraucht, um herausbekommen, wie ich am besten arbeiten und meine Kreativität entfalten kann. Mittlerweile habe ich das ganz gut auf dem Schirm und behindere mich nicht mehr selbst mit Verhalten, dass mir und meinem Arbeitsfluss schadet. Wichtig ist dabei: was für mich wahr ist, muss für dich deshalb nicht auch stimmen. Probiere rum, horch in dich rein und irgendwann hast du Arbeitsabläufe, die dich persönlich für deine Arbeit am besten unterstützen.

Dass alle Menschen unterschiedlich ticken, kann man auch schön in einer Zusammenfassung von myComics.de zum 24HCD sehen, da geben die unterschiedlichsten Leute die unterschiedlichsten Tipps, inklusive eines kompletten Survival-Handbuchs als Pdf dazu.