Diese Woche: Collagen
Diese Woche: Collagen

Bevor ich mich traute, mich mit meiner künstlerischen Arbeit selbstständig zu machen, habe ich ein Business-Seminar für Künstlerinnen und Künstler belegt. Unter anderem ging es natürlich darum, wie wir unsere Zeit planen und berechnen. Ein Aspekt war dabei, wieviel Zeit ich als Freiberuflerin wohl mit produktiver Arbeit verbringe (also reine Atelierzeit, in der ich meine künstlerische Arbeit weiterentwickele) und wieviel Zeit ich für Verwaltung und Organisation aufwänden müsste. Die Zahlen sind eher ernüchternd gewesen: bei den meisten Freiberuflern pendelt es sich in etwa bei einem Verhältnis von 60 zu 40 ein, und zwar 60% meiner Zeit für Verwaltung, 40% für produktive Arbeit. Meiner Erfahrung aus den letzten zwei Jahren kommt das so in etwa hin.

Weil man aber Verwaltungsarbeit nicht angucken kann, Atelierarbeit schon, zeige ich euch hier auf dem Blog jetzt mal wieder häufiger, was ich mache, wenn ich nicht telefoniere, E-Mails oder Rechnungen schreibe. Ich möchte euch gerne zeigen, woran ich gerade arbeite und was im Atelier so passiert.

Wenn du mir noch regelmäßiger bei meiner Arbeit über die Schulter schauen möchtest, folge mir einfach auf Instagram unter @jessicakoppe.art.